Monitoring ?

Mißt alles.

 

20.000 Messungen in der Sekunde!

 

<-- "Klick"

 

 

 

Was beim Menschen ein Langzeit EKG geht auch mit Ihrer Elektroanlage!

 

Das stetige Erfassen und Auswerten von Meßwerten wird als Monitoring bezeichnet.

 

Festgehalten werden können "normale" elektrische Größen wie Spannung, Strom, Frequenz, Energie, Leistung usw. aber auch Fehlerströme. Hier spricht man dann vom RCM (Residual Current Monitoring).

 

Die "großen Geräte erfassen auch "Anomalien" wie Oberschwingungen, Flicker, Transienten usw.

Es können in aktuellen Geräten pro Sekunde etwa 20.000 Meßwerte gemessen werden.

 

Daneben stehen zusätzliche Optionen für zusätzliche Ereignisse zur Verfügung.

Das können Überwachung von z.B. Drehzahlen, Temperaturen, Feuchtigkeit, Pegelstände u.ä. sein,

aber auch Dokumentaionen wie Türöffnungen, Wartungsintervalle u.ä.

 

Diese Ereignisse werden dokumentiert (Ereigniss mit Zeitstempel) und können per Web abgefragt werden.

Treten Überschreitungen von festgelegten Schwellen auf, erfolgt eine Meldung per Email oder Alarmierung vor Ort (optich/akustisch)

 

Richtig angewandt können somit Fehler im Vorfeld erkannt werden und nicht erst wenn sie auftreten.

 

Es entsteht ein Informationsvorsprung, und kein Anlagenausfall!

 

Ferner können damit auf zyklische Wiederhoungsprüfungen wie VDE und DGUV verzichtet werden, da Zeitnah und ständig gemessen wird!

 

 

 

 

Warten sie nicht auf Ihre Störung, man kann sie präventiv erkennen!

 

 

Aus der Praxis:

 

Stromverzerrungen in einer Firma. Nachdem die Firma schließt und die Betriebslasten zurückgehen, steigen die Oberschwingungsleistungen stark an.

 

Diese sind jetzt nahezu halb so groß wie die Grundlasten. Der Strom verläßt hierbei seine Sinus Form und wird verzerrt. Das könnte die Ursache für den Ausfall von Netzteilen in z.B. IT Komponeten wie Switche, Servern, Monitore und TK Systemen sein.

Aus der Praxis:

 

Temperaturüberwachung von einem Server.

 

Grenzwertmeldung bei Über- oder Unterschreitung per email.

Aus der Praxis:

 

Dokumentiert: Serverabschaltung durch Cloudlösung.

 

Ersparnis hier: 0,4kW stündlich, macht etwa 86,00€ im Monat.

 

Bekommen Sie dafür eine Server in der Cloud inkl. Traffic und Administrierung?

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
* Kopien, Zitate oder Bilderklau nur nach Genehmigung ! *

E-Mail